SEVpro-30

Pilottrainingssystem für intensives Training in Aeroclubs oder Trainingszentren.

 

• Fortgeschrittene-Schulungswerkzeug

• Erleichtert das Lernen

• Einfach und einfach zu bedienen

• Vielseitig und konfigurierbar

 

Erhältlich in Mono oder Zweisitzer.

 

Wechselbare Armaturenbretter

Die Avionik der SEVpro-Simulatoren ist abnehmbar und austauschbar. So kann der gleiche Simulator verschiedene Arten von Cockpit, analog oder digital darstellen. Die Avionik ändert sich in weniger als 30 Sekunden und verbindet sich automatisch.

Die Instrumente werden auf der Maßstab 1:1 wiedergegeben.

 


Delitter Anweisung

Die Ausbilder-Position, besser bekannt durch die englische Abkürzung IOS für „Instruktor Operator Station“, ist eine Delitter-Konsole, die der Ausbilder für die Flugausbildung verwendet. Von dieser Konsole aus kann der Instruktor alle Funktionen des Simulators einstellen, um in Echtzeit auf dem Flug zu agieren:

  • Eine ganze Reihe von Systemen aufzubrechen,
  • Das Wetter oder die Uhrzeit ändern,
  • Szenarien schaffen,
  • Das Flugzeug neu positionieren,
  • Überwachung des Fluges und der Parameter des Fluges der Schüler in Echtzeit,
  • Die Flugdaten für Debriefing aufzeichnen.

Es besteht aus einem Bildschirm, einem Keyboard/Maus-Set, einem Intercom-Modul, das es dem Instruktor ermöglicht, mit dem Simulator zu kommunizieren.

 


Flugsteuerung: Griff oder Lenkrad

SEVpro Simulatoren können mit der Wahl eines Besenstils oder eines Lenkrads, mit oder ohne aktives Feedback ausgestattet werden. In der Zweisitzer-Konfiguration werden die Bedienelemente gekoppelt. Das Ruder ist mit Differentialbremsen ausgestattet.

Die aktive Rückkehr der Anstrengung erhöht den Realismus des Fluges und das Eintauchen, indem sie dem Piloten die Auswirkungen, die auf die Steuerung durch die Geschwindigkeit, die Kompensatoren, die Vibrationen das Wetter verursacht.

 


Visualisierung: 2 Optionen

Die SEVPro-Simulatoren können mit einer Reihe digitaler Bildschirme (je nach Bedarf 1 bis 5) oder einer Panorama-gebogenen Leinwand des Kinotyps (starker Kontrast sogar des Tages) ausgestattet werden, auf der das Bild videoprojiziert wird.

Digitale Bildschirme:                                                                                                             Panoramablick: